Freundeskreis Kunstsammlungen Schloss Friedenstein Gotha e.V.

Gemeinsam für die Kunst!

Geschichtliches zu Schloss Friedenstein


  • 1640


Mit der Erbteilung von 1640 der ernestinischen Wettiner entstand das Herzogtum Sachsen-Gotha und die Stadt Gotha wurde Residenzstadt.Herzog Ernst I. von Sachsen-Gotha (Ernst der Fromme) war der Begründer dieser Dynastie.

  • Herzog Ernst I. von Sachsen-Gotha (1601-1675)
    Herzog Ernst I. von Sachsen-Gotha (1601-1675)
  • 1643-54

Da sich in der Stadt keine Residenz befand wurde nach Plänen des Architekten Caspar Vogel durch Baumeister Andreas Rudolph (1601-1679) das Schloss Friedenstein auf dem Areal der früheren Burg Grimmenstein in Gotha errichtet. Es ist die größte
frühbarocke Residenzanlage in Deutschland.


  • Schloss Friedenstein
    Schloss Friedenstein
  • 1708-11

Im Auftrag Herzog Friedrichs II. von Sachsen-Gotha-Altenburg (1676–1732) entsteht unterhalb der östlichen Festungsanlagen des Schlosses Friedenstein an der Allee vor dem Siebleber Tor (der heutigen Friedrichstraße) das Lustschloss Friedrichsthal.
Gegenüber dieser barocken Schlossanlage wird unter Herzog Friedrich II. von Sachsen-Gotha-Altenburg und Herzog Friedrich III. von Sachsen-Gotha-Altenburg (1699-1772) der heutige Orangerie Garten errichtet.


  • Orangerie
    Orangerie
  • 1765

Beginn der Gestaltung des ersten Englischen Garten auf dem Europäischen Kontinent


  • Englischer Garten
    Englischer Garten
  • 1863-79

Bau des Herzoglichen Museum im Stile der Neorenaissance zur Unterbringung der umfangreichen Kunstsammlungen   


  • Herzogliches Museeum
    Herzogliches Museeum


BILDNACHWEIS: Stiftung Schloß Friedenstein Gotha